Hubertine Auclert

Vorlage: gallica.bnf.fr/Bibliothèque nationale de France
Vor­la­ge: gallica.bnf.fr/Bibliothèque natio­na­le de Fran­ce

* 1848 in Saint-Priest-en-Murat † 1914 in Paris

Huber­ti­ne Auclert war eine fran­zö­si­sche Sozia­lis­tin und die ers­te Frau, die sich als Femi­nis­tin bezeich­ne­te. Sie gilt als einer der ers­ten Akti­vis­tin­nen der fran­zö­si­schen Suf­fra­get­ten­be­we­gung. Unter dem Mot­to „Kei­ne Pflich­ten ohne Rech­te, kei­ne Rech­te ohne Pflich­ten“ grün­de­te sie 1876 den ers­ten Frau­en­stimm­rechts­ver­ein Frank­reichs. In zahl­rei­chen Reden und Arti­keln sowie mit Peti­tio­nen trat sie für die Bür­ger­rech­te von Frau­en auf allen Gebie­ten ein. Zudem kri­ti­sier­te Auclert früh die dop­pel­te Unter­drü­ckung (sexis­tisch und ras­sis­tisch) von Frau­en im dama­li­gen fran­zö­si­schen Alge­ri­en.