Henriette Goldschmidt

Vorlage: Archiv der deutschen Frauenbewegung, Kassel
Vor­la­ge: Archiv der deut­schen Frau­en­be­we­gung, Kas­sel

* 1825 Krotoszyn, Posen † 1920 Leipzig

Hen­ri­et­te Gold­schmidt war eine Frau­en­recht­le­rin und Päd­ago­gin, die den All­ge­mein­den Deut­schen Frau­en­ver­ein (ADF) 1865 grün­de­te. Sie war eine Vor­den­ke­rin und -kämp­fe­rin der ers­ten deut­schen Frau­en­be­we­gung in Leip­zig. Ihre Arbeits­schwer­punk­te waren die gleich­be­rech­tig­te Teil­ha­be von Frau­en und Mäd­chen am öffent­li­chen Leben und im Bil­dungs­we­sen. Sie setz­te sich außer­dem für ein staat­li­ches Erzie­hungs­sys­tem und eine Kin­der­gar­ten­pflicht ein. 1911 grün­de­te Gold­schmidt die Hoch­schu­le für Frau­en in Leip­zig, die zum Vor­bild für vie­le wei­te­re aka­de­mi­sche Bil­dungs­stät­ten für Frau­en und Mäd­chen wur­de.