Rosika Schwimmer

Vorlage: ATRIA Amsterdam
Vor­la­ge: ATRIA Ams­ter­dam

* 1877 Budapest, Österreich-Ungarn † 1948 New York City

Rosi­ka Schwim­mer war eine unga­ri­sche Femi­nis­tin und Pazi­fis­tin. 1903 grün­de­te sie den ers­ten unga­ri­schen Arbei­te­rin­nen­ver­ein und war ab 1904 Mit­glied im Unga­ri­schen Femi­nis­tin­nen­ver­ein. 1913 orga­ni­sier­te sie als Mit­glied der Inter­na­tio­nal Women Suf­fra­ge Alli­an­ce (IWSA) in Buda­pest den bis dahin größ­ten inter­na­tio­na­len Frau­en­stimm­rechts­kon­gress. Wäh­rend des Ers­ten Welt­krie­ges leb­te sie in Lon­don und spä­ter in den USA. Dort setz­te sie sich für eine bal­di­ge Been­di­gung des Krie­ges durch inter­na­tio­na­le Ver­mitt­lung ein. Nach Kriegs­en­de konn­te sie nicht dau­er­haft nach Ungarn zurück­keh­ren und floh 1920 nach Wien, 1921 in die USA. Schwim­mer war zu die­ser Zeit Vize­prä­si­den­tin der Women᾿s Inter­na­tio­nal League for Peace and Free­dom (IFFF) und Mit­ar­bei­te­rin im World Cent­re for Women᾿s Archi­ves.