Marie Juchacz

Vorlage: ullstein bild
Vorlage: ullstein bild

* 1879 Landsberg an der Warthe † 1956 Düsseldorf

Marie Juchacz war aufgrund ihrer Herkunft schon mit 14 Jahren gezwungen zu arbeiten. Früh trat sie der SPD bei, übernahm 1917 den Posten der zentralen Frauensekretärin und wurde in den Parteivorstand gewählt. In der Weimarer Nationalversammlung ergriff sie im Februar 1919 als erste Frau das Wort zu einer programmatischen Rede. Juchacz gehörte von 1920 bis 1933 auch dem Berliner Parlament an und arbeitete an vielen sozialpolitischen Gesetzen mit. 1919 gründete sie die Arbeiterwohlfahrt. Die NS-Zeit erlebte sie zunächst im Saargebiet, später im Exil in Frankreich und in den USA. Nach 1945 war sie am politischen Wiederaufbau in der Bundesrepublik beteiligt.