Lina von Schauroth

Vorlage: Historisches Museum Frankfurt
Vorlage: Historisches Museum Frankfurt

* 1874 Frankfurt am Main † 1970 Frankfurt am Main

Die Künstlerin Lina von Schauroth, geb. Holzmann, studierte am Städelschen Kunstinstitut in Frankfurt und wurde 1919 Mitglied des Deutschen Werkbundes. Frauenrechte und Monarchie schlossen sich in ihrem Weltbild nicht aus: Schauroth war gleichzeitig Unterstützerin des Frankfurter Frauenclubs und Zeit ihres Lebens Monarchistin, die auch vor einer Unterstützung des Ersten Weltkrieges und des Kapp-Putsches nicht zurückschreckte. Gleichzeitig warb sie für Frauenrechte und gestaltete um 1912 für die Frauen beratende Rechtsschutzstelle in Frankfurt das grafische Design. 1918 war sie war Mitbegründerin der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP) in Frankfurt.