Johanna Kirchner

Vorlage: AdsD/Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn
Vorlage: AdsD/Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn

* 1889 Frankfurt am Main † 1944 Berlin-Plötzensee

Bereits mit 14 Jahren engagierte sich Johanna Kirchner, geb. Stunz, politisch in der Sozialistischen Arbeiter-Jugend und trat mit 18 Jahren in die SPD ein. Johanna Kirchner war 1919 und 1920 Vorstandsmitglied der Frankfurter MSPD und Zeitungsberichterstatterin der Partei auf Kongressen und Parteiveranstaltungen. Kirchner engagierte sich im Ersten Weltkrieg in der kommunalen Wohlfahrtspflege und danach beim Aufbau der 1919 gegründeten Arbeiterwohlfahrt. Sie machte in der Weimarer Republik politische Karriere. Als Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus wurde sie 1944 von den Nationalsozialisten hingerichtet.