KfW: Patenschaft für Jenny Apolant

Die KfW hat die Paten­schaft für das Ban­ner von Jen­ny Apolant über­nom­men.

Am 12. Novem­ber nah­men auf Ein­la­dung der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten der KfW und ihres Teams etwa 150 Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen der KfW aus Frank­furt, Bonn und Ber­lin an einer Impuls­ver­an­stal­tung zu „100 Jah­re Frau­en­wahl­recht“ teil.

Zunächst stell­te Ulri­ke Zip­pe­li­us (Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te der KfW) Jen­ny Apolant, für die die KfW die Paten­schaft über­nom­men hat, vor und ging dann in einem Über­blick auf die Ent­wick­lung von Frau­en in der KfW in den 70 Jah­ren ihres Bestehens ein.

In einem anre­gen­den Vor­tag schil­der­te Dr. Doro­thee Lin­ne­mann (Kura­to­rin der Aus­stel­lung) dann die Ent­wick­lung des Wahl­rechts und die Aus­wir­kun­gen auf das heu­ti­ge Leben auch anhand von Bei­spie­len aus der aktu­el­len Ver­an­stal­tung im his­to­ri­schen Muse­um. Sie ging auch auf die enga­gier­ten Fra­gen und Anre­gun­gen aus dem Ple­num ein. Auf hohes Inter­es­se und posi­ti­ve Reso­nanz stie­ßen auch die Aus­stel­lung im his­to­ri­schen Muse­um in Frank­furt und das Begleit­ma­te­ri­al.

Foto: Simon Gudat