Rosika Schwimmer auf der Sommerwerft

Im Theaterzelt war „sie“ zu sehen – eins von 48 Portraits von Frauen, die im Rahmen des Projektes „Frauen.Macht.Politik.“ vom Frauenreferat der Stadt Frankfurt zum Jubel-Jahr „100 Jahre Frauenwahlrecht“ präsentiert werden.

Rosika Schwimmer, geboren 1877 in Budapest, war ab 1904 Mitglied im Ungarischen Feministinnenverein. 1913 organisierte sie in der Heimat den bis dahin größten internationalen Frauenstimmrechtskongress. Während des Ersten Weltkrieges lebte sie in London und später in den USA. Schwimmer war u. a. Vizepräsidentin der Women´s International League for Peace and Freedom (IFFF).